Oskar Döring
Der Räuber Heigl
Ein Tatsachenroman aus dem Bayerischen Wald
3. Auflage 2001
200 Seiten, 11,5 x 18 cm, Broschur
Erscheinungstermin: lieferbar
ISBN: 978-3-931904-91-3
Preis: 7,90 EUR

Zu den bekanntesten Räubergestalten wie dem Schinderhannes oder dem Bayerischen Hias gehört auch der Räuber Heigl, der in den Wäldern am Kaitersberg bei Kötzting im Bayerischen Wald sein Unwesen trieb. In seinem Kampf gegen Unterdrückung und staatliche Obrigkeit wurde er als Volksheld gefeiert.
Ein spannender Tatsachenroman - die ideale Ferienlektüre für den Urlaub im Bayerischen Wald!

    
Buchtipp
Die Landstorfer Bande
Die berüchtigte Landstorfer Bande war nach Räuber Heigl zweifellos die bekannteste Räuberbande im Bayerischen Wald. Anfang der 30er Jahre trieb sie nahezu fünf Jahre lang im Gebiet um Straubing und Kötzting ihr Unwesen - mit zahllosen Brandschatzungen, Einbrüchen, Überfällen bis hin zu Mord. Am 29. Juli 1936 wurde ihr Rädelsführer Anton Landstorfer in Regensburg mit dem Fallbeil geköpft. Außerdem wurden für den Rest der Bande insgesamt 72 Jahre Zuchthaus verhängt. Johann Dachs hat in akribischer Kleinarbeit anhand ...