Gerda Stauner
Grasmond
Zeitgeschichtlicher Roman
1. Auflage 2016
208 Seiten, 13,5 x 20,5 cm, Hardcover
Erscheinungstermin: lieferbar
ISBN: 978-3-86646-763-7
Preis: 14,90 EUR

Die fesselnde Familiengeschichte ist eingebettet in die Ereignisse der lebensbedrohenden letzten Tage des Zweiten Weltkrieges im Oberpfälzer Dorf Fichtenried. Gleichzeitig spannt sie einen Bogen zu den turbulenten Geschehnissen rund um das erste Regensburger Bürgerfest im heißen Sommer 1973.

Der 20-jährige Volontär Melchior versucht emotionalen Abstand zu seiner Familie, im Besonderen zu seiner dominanten Mutter Walburga, zu bekommen. Bei einer zufälligen Begegnung mit dem Staatssekretär Schmiedl stößt er auf ein bedrohliches Familiengeheimnis aus dem Zweiten Weltkrieg, über welches vor allem sein Großvater Anderl schweigt. Irritiert macht Melchior sich auf, die zwischenmenschlichen Verstrickungen zu entwirren.

BR Abendschau (26.04.2017) / TVA-Buchtipp (14.09.2016)


Leserstimmen:

"Gestern hab ich das Buch zu Ende gelesen. Stück für Stück haben mich die Figuren mehr begeistert. Die Autorin macht zwei wichtige Perioden der Zeitgeschichte spürbar, schafft Sensibilität für innere und äußere Prozesse und regt zur Reflexion des eigenen Handelns oder auch nicht Handelns an. Danke für diese Arbeit und Passion." (Claudia E.)

"Im Urlaub an zwei Tagen gelesen, bin beigeistert. Glückwunsch an die Autorin!" (Tom M.)

"Bin gerade am Ende des Buches angekommen. Hätte gerne noch 100 Seiten weitergelesen, habe sehr viel Wahrheit in der Erzählung wiedergefunden." (Heribert M.)

"Ich wollte eigentlich nur mal ein paar Seiten lesen, um reinzuschnuppern. Was soll ich sagen? Ich habs in einem Rutsch durchgelesen. Heute Morgen zufällig beim Buchhändler entdeckt ..." (Susanne K.)

    
Buchtipp
Heilige Nacht auf Oberpfälzisch
Ludwig Thoma hat mit der Weihnachtslegende eines seiner populärsten Werke geschaffen, das der bekannte Oberpfälzer Mundartautor Eugen Oker und seine Frau Aja ins Oberpfälzische übersetzt haben und dessen Handlung sie in die Landschaft des Bayerischen und Oberpfälzer Waldes übertragen haben.   Der Inhalt von Thomas Weihnachtslegende gewinnt durch den herben Reiz des etwas raueren Oberpfälzer Dialekts eine überraschend neue Eindringlichkeit, die den Charakter einer tiefverwurzelten volkstümlichen Frömmigkeit ...