Mathias Petry
Hudlhub
Ein kriminell-kurioser Heimatroman
Preis: 14,90 EUR

juraland.bayern (Winter 2017, Link)
Mittelbayerische Zeitung (16.11.2017)
Wochenblatt Regensburg (15.11.2017)
Rundschau Regensburg (15.11.2017)
Donaukurier.de (03.11.2017, Link)
Blizz (23.09.2017)
Mittelbayerische Zeitung (28.08.2017)
Altbayerische Heimatpost (28.08.2017)
intv (20.08.2017)
Der neue Tag (05.08.2017)
Kulturjournal (August/September 2017)
Fantasia 683e (26.07.2017)
Ulrich Göpfert (16.07.2017)


"Mathias Petry prescht pointensicher vorwärts. Die hohe Gag-Schlagzahl dürfte auch damit zu erklären sein, dass der Autor und Musiker im Hauptberuf Lokaljournalist ist. Da musste er schon so manche Untiefe menschlicher Existenz ausrecherchieren. Der Roman bietet auch ein poetisches Psychogramm über das Suchen und Finden der Heimat, erzählt in der Geschichte zweier sich Liebender, die das nur noch nicht wissen: Das Findelkind Charlie, introvertiertes Handwerkergenie, trifft Steffi, Postbotin und Poptalent, ins Herz."
Donaukurier


"Erfrischend leicht und locker ist aber vor allem die Erzählweise und der Sprachstil, mit dem Mathias Petry seine Protagonisten - darunter eine ganze Menge wirklich schräger Vögel - durch heitere Dorfgeschichten mitten aus Oberbayern führt. Da fehlt nichts, was eine bayerische Komödie so alles braucht."
Pfaffenhofener Kurier


"Der Autor, Journalist und Musiker Mathias Petry hat es geschafft, eine verwickelte, klischeehaft bayerische, leicht kriminelle Geschichte zu schreiben, die vor allem durch ihren Wortwitz besticht."
lichtung-Magazin