Petra Hoftichová
Malermonogramme von 1700 bis 1870
Katalog der Künstler-Schriftzeichen zur schnellen Zuordnung von Kunstwerken
3. Auflage 2010
ca. 308 Seiten, 12,5 x 19 cm, zahlreiche Schwarz-Weiß-Abbildungen, Broschur
Erscheinungstermin: lieferbar
ISBN: 978-3-86646-064-5
Preis: 12,90 EUR

  • Mit hilfreichen Zusatzinformationen, wie z.B. den Lebensdaten, Schaffenszeiten oder Hauptwirkungsbereichen der Künstler
  • Weltweite Übersicht zu den "Markenzeichen" der Künstler, Bildhauer und Architekten
 
Einen schnellen, präzisen und kurzen Überblick über alle relevanten Infos bekommt der Benutzer dieses praktischen Büchleins!
 
Ursprünglich als Unterschrift von Königen entstanden, entwickelte sich das Monogramm zum "Markenzeichen" - ein Schriftzug verschlungener Buchstaben, meist aus den Anfangsbuchstaben des Namens. Nicht nur Maler, auch Kupferstecher, Goldschmiede oder Waffenschmiede kennzeichneten so Werkzeuge und Erzeugnisse als die ihren. Ab dem 18. Jahrhundert wurde der Künstler als Einzelner immer wichtiger - und umso bedeutender auch die Signatur, die oft in Form eines Monogramms erfolgte.
 
Im vorliegenden Buch sind die Monogramme von Künstlern, Amateuren, Bildhauern und Architekten von 1700 bis 1870, sowie ihre Lebensdaten, Schaffenszeiten, Hauptwirkungsbereiche und Lehrer, aufgeführt. So entsteht ein praktisches Nachschlagewerk für Sammler und Profis, das schnell weiterhilft, ein Kunstwerk dem richtigen Künstler zuzuordnen.

    
Buchtipp
Biedermeier-Möbel
Aus der Reihe Sammlerträume   Europa im 19. Jahrhundert. Nach Mord und Totschlag in den napoleonischen Kriegen zog sich der Bürger in die neu geschaffene Behaglichkeit seines Heims zurück. Er sehnte sich nach Frieden und Sicherheit. Begleitet von einem wirtschaftlichen Aufschwung entstand in dieser Zeit die berühmte Stilepoche des Biedermeier. In Literatur, Kunst und Architektur begann sich der neue Stil durchzusetzen, doch vor allem Biedermeier-Möbel sind es, die heute noch vom Geist dieser Zeit zeugen. In diesem ...