A  |  B  |  C  |  D  |  E  |  F  |  G  |  H  |  I  |  J  |  K  |  L  |  M  |  N  |  O  |  P  |  Q  |  R  |  S  |  T  |  U  |  V  |  W  |  X  |  Y  |  Z  |  alle
Maria Gruber
Es stehen keine Autoren-Daten zur Verfügung.
Maria Gruber

zur Person:
Maria Matijiw, geb. Gruber, wurde am 23. März 1923 auf dem Kagerbauernhof in Kirchberg/Inn geboren, wo sie mit zwei Brüdern und zwei Schwestern aufwuchs. Nach dem Schulbesuch im Kirchberg/Inn arbeitete sie auf dem elterlichen Hof und entschloss sich, eine Kochausbildung im Schwabinger Krankenhaus zu absolvieren. Eine spannende Zeit - und wie sie immer noch davon berichtet - eine der schönsten Abschnitte in ihrem Leben begannen. Später arbeitete sie dann in der Küche des Simbacher Krankenhauses - bis zu dem Zeitpunkt, als auf dem elterlichen Hof die Arbeit wieder rief, da die jüngere Schwester heiratete. Zusätzlich war sie in zwei Geschäftshaushalten in Simbach/Inn beschäftigt und hatte noch lange Zeit Kontakt zu den ehemaligen Arbeitgebern, bis diese verstarben. 1956 heiratete sie ihren Mann, den Schreiner Theodor Matijiw. Er wohnte bei der Familie Schäfler in Kirchberg/Inn. Sofort begannen beide in Steghäuser ein Haus für die wachsende Familie zu bauen. Mit Sparsamkeit und Ausdauer war das Ziel zu erreichen. Maria Matijiw arbeitete nun in der eigenen Landwirtschaft, ihr Mann bei der Deutschen Herklith in Simbach/Inn. 1957 erblickte Sohn Theodor, 1958 Tochter Maria das Licht der Welt. Es kamen Lichtblicke, aber auch gesundheitliche Einbrüche im Laufe der Zeit. Die starke Verbundenheit mit dem Glauben gab Halt und Zuversicht und so kam nach einer schweren gesundheitlichen Krise die Idee auf, alle ihre Erlebnisse zu Papier zu bringen. Eigentlich sollte es ein Nachlass für die Kinder werden, damit die früheren Zeiten nicht in Vergessenheit gerieten. Schließlich wurde daraus ein Buch mit dem Titel: "Mit Stieren ackern". Bei den Lesern fand das kultur-geschichtliche Dokument der bayerischen Heimat große Resonanz und es trafen viele Dankesschreiben ein. Spaß hatte sie auch am Gedichte schreiben und jeder, der mal schnell ein paar Zeilen brauchte, bat sie um ein passendes Gedicht. Heute lebt sie mit ihrem Ehemann im gemeinsamen Haus. Die beiden werden unterstützt von ihrer Tochter Maria, ihrem Schwiegersohn Gerold und ihrem Enkel Sebastian. Auszeichnungen: Bayerische Kulturmedaille der Stadt Simbach am Inn

Lieferbare Titel des Autors:
Mit Stieren ackern